Erdbebenserie im Kanton Glarus

Schweiz – Im Osten der Schweiz hat sich am Dienstagmorgen ein leichtes Erdbeben ereignet. Das Epizentrum des Bebens lag nach Angaben des Schweizerischen Erdbebendienstes (SED) im Kanton Glarus, etwa 30 Kilometer südwestlich der Grenze zu Liechtenstein. Demnach erreichte das Beben Magnitude 3.0. Der Erdbebenherd lag in nur rund 2 Kilometern Tiefe.

Anzeige

Rund um das Epizentrum wurden schwache Erschütterungen verspürt, unter anderem auch in Teilen des Nachbarkantons Graubünden. Schäden infolge des Bebens sind nicht zu erwarten.
Die Region um Glarus und Graubünden gehört zu den seismisch aktivsten Regionen der Schweiz.

Update 27. Mai, 10 Uhr
In den vergangenen Stunden kam es im Kanton Glarus zu zahlreichen weiteren, teils spürbaren Erdbeben. Darunter in der vergangenen Nacht ein Erdbeben mit Magnitude 2.9 sowie eines mit Magnitude 2.8 am Morgen. Hinzu kommen seit dem Hauptbeben am Dienstag, das vom SED nach manueller Überprüfung auf Magnitude 3.1 korrigiert wurde, viele kleine Beben unter Magnitude 2. Erdbebenserien dieser Art sind in der Schweiz nichts außergewöhnliches, kommen allerdings relativ selten vor. Es ist nicht auszuschließen, dass es in den kommenden Tagen weitere spürbare Erdbeben geben wird.

Anzeige
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 26. Mai, 7:50 Uhr

Magnitude: 3.1

Tiefe: 3 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.