Leichtes Erdbeben in Groningen

Niederlande – In der niederländischen Region Groningen hat sich am Samstag ein neues Erdbeben ereignet. Nach Angaben des Königlichen Niederländischen Meteorologischen Instituts erreichte das Beben Magnitude 2.5. Das Epizentrum lag nahe des Ortes Zijldijk, etwa 25 Kilometer nordöstlich von Groningen und 20 Kilometer südlich von Borkum.
Die Erschütterungen waren in einem Umkreis von etwa 7 Kilometern ums Epizentrum zu spüren.

Anzeige

Erdbeben in der Region Groningen werden durch die dortige Erdgasförderung induziert. Aufgrund der Häufung dieser Beben kam es in den vergangenen Jahren zu zahlreichen Gebäudeschäden, was auch politische Konsequenzen hatte: Ein früherer Ausstieg aus der Forderung als ursprünglich geplant mit schrittweiser Reduzierung der Förderrate wurde beschlossen. Seitdem ist die Erdbebenaktivität rückläufig.

Das heutige Erdbeben war das stärkste Beben in Groningen seit Mai 2019. Kleinere Schäden an Häusern in der Nähe des Epizentrums sind wahrscheinlich.

Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 2. Mai, 5:13 Uhr

Magnitude: 2.5

Tiefe: 3 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: induziert (Erdgasförderung)

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

    Detailbeschreibung (optional, wird nicht veröffentlicht):

    Die hier gemachten Angaben dienen der möglichen Auswertung des beobachteten Erdbebens. Die Felder "Ort der Wahrnehmung" und "Deine Beschreibung" werden ggf. als Teil der Berichterstattung nach vorheriger Prüfung veröffentlicht. Mit Absenden der Erdbebenmeldung stimmst du diesen Verwendungszweck zu. Du kannst die Angaben jederzeit widerrufen. Bei Rückfragen wende dich bitte an den Seitenadministrator. Weitere generelle Hinweise zum Datenschutz findest du hier.

    Anti-Spam-Quiz: