Starkes Erdbeben im Westen von Japan

Japan – Vor der Küste der japanischen Insel Kyushu hat sich am Sonntag ein starkes Erdbeben ereignet. Nach ersten Angaben der Japanischen Meteorologiebehörde (JMA) erreichte das Beben Magnitude (Mj) 6.0. Die private Website ALomax ermittelte zunächst Magnitude (Mw) 6.0. Das Epizentrum lag demnach rund 170 Kilometer westlich der Stadt Kagoshima im Ostchinesischen Meer. Ursprung des Bebens ist wohl eine lokale Störungszone auf der Rückseite der Ryukyu Subduktionszone.
Aufgrund der großen Distanz zwischen Küste und Epizentrum ist nicht mit Schäden zu rechnen. Die JMA detektierte eine maximale Intensität von Shindo 3. Allerdings konnte das Beben im Westen Kyushus, eventuell auch noch in Teilen von Südkorea, deutlich verspürt werden. Tsunami-Gefahr besteht nicht.

Ein erstes Nachbeben mit Magnitude 4.7 folgte bereits nach wenigen Minuten.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 3. Mai, 13:56 Uhr

Magnitude: Mj 6.0

Tiefe / Depth: 14 km

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: nein

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.