Erdbeben erschüttert Polen

Polen – Erneut kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Beben moderater Stärke im Südwesten von Polen. Nach vorläufigen Angaben der Tschechischen Akademie der Wissenschaften (GFU) erreichte das Beben Magnitude 4.0. Das Geoforschungszentrum Potsdam ermittelte Magnitude 4.1. Das Epizentrum lag in der Nähe von Polkowice in der Region Niederschlesien, etwa 80 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. Rund um Polkowice kommt es aufgrund des intensiven Bergbaus immer wieder zu induzierten Erdbeben, meist unmittelbar nach geplanten Sprengungen Untertage. An der Oberfläche sind diese Beben meist deutlich zu spüren und auch im Bergwerk können diese zu Schäden führen.

Anzeige

Zuletzt kam es am 8. Juli zu einem starken Erdbeben mit Magnitude 4.9, eines der stärksten, die jemals rund um Polkowice verzeichnet wurden. Dieses hatte jedoch keine größeren Auswirkungen.

 

Erdbeben Polen

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 30. Juli, 17:36 Uhr

Magnitude: 4.0

Tiefe: 1 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: Bergbau

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.