Erdbeben im Norden von Vietnam – Viele Gebäude beschädigt

Vietnam – Im Norden von Vietnam hat sich am Montag ein relativ starkes Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag nach Angaben des geophysikalischen Instituts Vietnam in der Region Son La nahe der Grenze zu Laos, etwa 110 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Hanoi. Das Beben erreichte demnach Magnitude 5.3. Es war damit das stärkste Erdbeben in Son La seit mindestens 10 Jahren.
In vielen Hochhäusern von Hanoi wurden die Erschütterungen deutlich verspürt. Teilweise gerieten Menschen in Panik oder klagten über Schwindel.

Anzeige

In den Orten nahe des Epizentrums verursachte das Beben zahlreiche Schäden. Lokale Medien berichten (Quelle mit Video der Schäden – eines der Bilder zeigt allerdings Schäden des Ecuador-Bebens 2016) von mehreren teilweise eingestürzten Decken und großen Rissen in Wänden vieler privater und öffentlicher Gebäude. Besonders betroffen ist der Distrikt Moc Chau. Genaue Zahlen zum Ausmaß der Schäden wurden noch nicht bekannt. Meldungen über Verletzte liegen zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor.

Erst vor sechs Wochen wurden bei einem ähnlichen Beben an der vietnamesisch-chinesischen Grenze mehrere Kinder beim Einsturz einer Schule verletzt.

Anzeige

Update 14:18 Uhr
Vietnamesische Behörden bestätigten am Abend (Ortszeit) eine vorläufige Bilanz des Erdbebens. Demnach seien mindestens 126 Gebäude, darunter mehrere Schulen und Krankenhäuser, beschädigt worden. Einige Wohnhäuser erlitten schwere Schäden. In einem Kindergarten stürzte ein Teil einer Decke ein. Zudem verursachte ein Steinschlag auf einer Straße Schäden an einem geparkten Auto. Verletzt wurde bei diesem Erdbeben nach aktuellen Angaben zum Glück niemand.

Erdbeben Vietnam
Auswirkungen des Erdbebens in Vietnam: In Hanoi schwankten die Hochhäuser
FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 27. Juli, 7:14 Uhr

Magnitude: 5.3

Tiefe: 14 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.