Kleines Erdbeben im Schwarzwald

Schönwald – Im Schwarzwald hat sich am Samstagmorgen ein kleines Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag nach Angaben des Schweizerischen Erdbebendienstes (SED) in Schönwald nahe Furtwangen im Schwarzwald – Baar – Kreis, rund 25 km nordöstlich von Freiburg. Der SED ermittelte zunächst Magnitude 1.6, während die Universität Straßburg das Beben mit Magnitude 1.8 angibt. Beide Dienste verorten den Herd in fünf Kilometern Tiefe. Alle bisherigen Auswertungen sind automatisch und noch nicht manuell überprüft.
Wahrnehmungsmeldungen zu diesem Beben liegen nicht vor. Schwache oder akustische Wahrnehmungen in umliegenden Gemeinden sind nicht auszuschließen. Gefahr von Schäden besteht bei dieser Stärke auf jeden Fall nicht.

Update 27. Juli, 09:47 Uhr
Der Erdbebendienst Südwest hat das Erdbeben nach manueller Auswertung mit Magnitude 1.3 bestimmt und lokalisiert das Epizentrum wie der SED südwestlich von Schönwald auf dem Gemeindegebiet von Furtwangen. Zur Herdtiefe wird der fixierte Wert von 3 Kilometern stellvertretend für eine sehr geringe Herdtiefe genannt. Damit könnte das Beben unter Umständen noch immer ganz lokal verspürt worden sein.

.
Epizentrum des Erdbebens in Schönwald
Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 25. Juli, 8:05 Uhr

Magnitude: 1.6

Tiefe: 5 km

Maximalintensität (geschätzt): nicht spürbar

Schütterradius (geschätzt): -

Schäden erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Lage des Epizentrums

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Übersicht der aktuellen Erdbeben in Deutschland (mit Links zu Erdbebendiensten)

"Erdbeben in Deutschland" auf Facebook.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.

4 Kommentare

  1. Rein zufälligerweise da wo über 1500 Polizisten nach einem „Täter“ suchten der keinem was getan hat!

    1. Falls Sie Yves Rausch meinen: Der ist bereits vor 10 Tagen gefasst worden. Die Suchaktion spielte sich rund 50 Kilometer nördlich des Epizentrums ab. Und falls Sie andeuten möchten, dass dies mehr als Zufall sei: Erklären Sie doch mal bitte, wie ein möglicher Zusammenhang aussehen würde.

Kommentare sind geschlossen.