Starkes Nachbeben erschüttert Alaska

USA – Eine Woche nach dem schweren Erdbeben (M7.8) auf der Alaska-Halbinsel hat sich ein starkes Nachbeben ereignet. Es erreichte nach vorläufigen USGS-Angaben Magnitude 6.1. Damit ist es das stärkste Nachbeben seit sechs Tagen. Neue Schäden oder ein neuer Tsunami sind jedoch nicht zu erwarten. Bereits in der vergangenen Nacht kam es zu einem starken Nachbeben mit Magnitude 5.5. Diese Nachbebenaktivität ist bei solch starken Hauptbeben normal und wird wahrscheinlich noch mehrere Wochen oder Monate anhalten.

Anzeige

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 28. Juli, 10:03 Uhr

Magnitude: 6.1

Tiefe: 41 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch (Nachbeben)

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.