Erdbeben im Westen von Griechenland

Griechenland – An der Westküste von Griechenland nahe der Insel Korfu hat sich am Samstagmorgen ein moderates Erdbeben ereignet. Das Geophysikalische Institut in Athen lokalisierte das Epizentrum nördlich der Kleinstadt Igoumenitsa an der Grenze zu Albanien, rund 40 Kilometer östlich von Korfu. Das Erdbeben erreichte demnach Magnitude 4.6 und ereignete sich in einer Tiefe von nur sechs Kilometern. Durch die Erschütterungen wurde viele Menschen in umliegenden Städten aus dem Schlaf gerissen. Das Schüttergebiet reichte im Süden etwa bis Preveza, im Norden bis zur albanischen Hauptstadt Tirana.

Rund um das Epizentrum befinden sich keine größeren Orte, sondern nur kleinere Dörfer. Aufgrund der geringen Tiefe des Bebens muss dort vereinzelt mit leichten Schäden gerechnet werden. Entsprechende Meldungen lagen bis zum Morgen nicht vor. Nachbeben registrierten die Behörden in Athen bisher nicht.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 29. August, 2:18 Uhr

Magnitude: 4.6

Tiefe / Depth: 6 km

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: wahrscheinlich

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.