Kärnten: Leichtes Erdbeben bei Mallnitz

Österreich – Ein spürbares Erdbeben hat sich am frühen Montagmorgen im Nordwesten des österreichischen Bundeslandes Kärnten ereignet. Wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien registrierte, lag das Epizentrum in der Ankogelgruppe nahe des Ortes Mallnitz an der Grenze zu Salzburg. Es erreichte demnach Magnitude 2.5 und hatte eine Tiefe von nur vier Kilometern.
Beben dieser Stärke und Tiefe werden in der Regel rund um das Epizentrum schwach verspürt. Da das Gebiet rund um die Ankogelgruppe nur dünn besiedelt ist, sollten aber nur wenige Menschen betroffen sein. Schäden oder sonstige Auswirkungen infolge des Erdbebens sind nicht zu erwarten.

Anzeige

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 14. September, 00:04 Uhr

Magnitude: 2.5

Tiefe: 4 km

Spürbar: ja

Schäden erwartet: nein

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.