50. Erdbeben in Hamm

Hamm – Im östlichen Ruhrgebiet wurde am Donnerstagmorgen erneut ein leichtes Erdbeben verspürt. Es war das insgesamt 50. registrierte Erdbeben über Magnitude 1 in diesem Jahr. Nach Zeugenangaben wurde das Erdbeben in Hamm Pelkum, wo der Schwerpunkt der seit einem Jahr andauernden Erdbebenaktivität liegt, wahrgenommen. Daten zur Stärke und zum Epizentrum des Erdbebens gibt es allerdings noch nicht. Das Stationsnetz der Ruhr-Universität hat das Ereignis aufgezeichnet:

Ruhr Universitaet Bochum (RUB Germany). (2007). RuhrNet – Seismic Network of the Ruhr-University Bochum [Data set]. Federal Institute for Geosciences and Natural Resources (BGR, Germany). https://doi.org/10.7914/SN/RN
Zuletzt kam es am 30. September zu einem spürbaren Erdbeben mit Magnitude 2.2. Mindestens sechs der Beben in diesem Jahr wurden von Anwohnern verspürt. Als Grund für die andauernden Erdbeben wird der kontrollierte Anstieg des Grundwassers nach Bergbauende angenommen, der die durch den Zechenbetrieb aufgebauten Spannungen im Gestein löst.

.

Zeugenmeldungen
Hamm – Pelkum
Ich lag im Bett als es heute 22.10.2020 6:25 Uhr ein deutliches vibrieren schon in Richtung schwingen gab. Es war kurz aber deutlich spürbar. Auch die Türen meiner Schränke haben sichtlich wie auch hörbar vibriert. (Intensität IV)

Hamm
Gegen halb 7, Dachgeschoss, bin dadurch wach geworden, war etwas erschrocken (Intensität IV)

Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 22. Oktober, 06:24 Uhr

Magnitude: 1.8 bis 2.0

Tiefe: 1 km

Maximalintensität (geschätzt): III

Schütterradius (geschätzt): 1 km

Schäden erwartet: nein

Ursprung: Induziert (Bergbau)

Lage des Epizentrums

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Übersicht der aktuellen Erdbeben in Deutschland (mit Links zu Erdbebendiensten)

"Erdbeben in Deutschland" auf Facebook.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.