Erdbeben erschüttert Quito – Leichte Schäden

Ecuador – Ein moderates Erdbeben hat am Dienstagmorgen (Ortszeit) die ecuadorianische Hauptstadt Quito erschüttert. Wie das Geophysikalische Institut Ecuadors registrierte, lag das Epizentrum des Erdbebens rund 40 Kilometer südlich des Stadtzentrums am Nordhang des Vulkans Cotopaxi. Das Beben erreichte demnach Magnitude 4.9. Es ereignete sich in geringer Tiefe von nur rund 5 Kilometern, weshalb es deutlich zu spüren war. Aus dem Stadtgebiet von Quito wird Intensität III bis IV gemeldet. Schäden sind bei dieser Intensität nicht zu erwarten.
Deutlich stärker war das Erdbeben wahrscheinlich direkt am Epizentrum. In den wenigen Siedlungen in diesem Gebiet kann es entsprechend zu Gebäudeschäden kommen. Meldungen über mögliche Auswirkungen des Erdbebens sind bisher jedoch noch nicht bekannt.

Update 28. Oktober, 07:30 Uhr
Die Schäden infolge des Erdbebens halten sich in Grenzen. Nach Angaben ecuadorianischer Medien waren nur wenige Gebäude im Ort Ruminahui betroffen. Es bildeten sich Risse in Wänden. Auch herabgestürzte Dachteile werden gemeldet. Über Verletzte ist nichts bekannt.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 27. Oktober, 12:59 Uhr

Magnitude: 4.9

Tiefe / Depth: 5 km

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: ja

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.