Erdbeben erschüttert Mailand

Italien – Ein moderates Erdbeben traf am Nachmittag die norditalienische Stadt Mailand. Nach ersten Angaben des EMSC erreichte das Erdbeben Magnitude 4.0. Das Epizentrum lag demnach am östlichen Stadtrand von Mailand. Der Italienische Erdbebendienst INGV schätzt das Beben ohne genaue Auswertung zunächst auf Magnitude 3.8 bis 4.3.

Das Erdbeben war in Mailand und anderen Teilen der nordwestlichen Poebene deutlich zu spüren. Nach Norden hin reichte das Schüttergebiet etwa bis in die schweizerische Stadt Lugano. Größere Schäden infolge des Bebens sind nicht zu erwarten. Bei Beben dieser Stärke genau unterhalb einer Großstadt sind aber kleine Schäden wie Risse in Häusern nie auszuschließen.

Update 17:25 Uhr
Das INGV ermittelte nach manueller Auswertung Magnitude 3.8 und eine Herdtiefe von 8 Kilometern. Das Epizentrum lag demnach südwestlich des Mailänder Stadtzentrums.

.

FAQ: Wie entstehen Erdbeben? Wann sind Erdbeben gefährlich? Wie kann ich mich schützen? Was sind Störungen, was sind Platten? Wichtige Begriffe erklärt

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit / Time (CET): 17. Dezember, 16:59 Uhr

Magnitude: 3.8

Tiefe / Depth: 8 km

Spürbar / Felt: ja

Schäden erwartet / Damage expected: unwahrscheinlich

Opfer erwartet / Casualties expected: nein

Ursprung / Origin: tektonisch

Tsunami: nein

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten / List of global earthquake surveys

See also: The most complete compilation of earthquake losses and casualties: Earthquake Impact Database

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen. Lage des Epizentrums

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen