Neues Nachbeben in Jungingen

Jungingen – Auch über drei Wochen nach dem größeren Erdbeben im Zollernalbkreis kommt es noch zu spürbaren Nachbeben. Ein neues hat sich am Nachmittag des 1. Weihnachtsfeiertags ereignet. Nach vorläufigen Angaben des Erdbebendienstes Südwest erreichte dieses Nachbeben Magnitude 2.2. Der Schweizerische Erdbebendienst schätzt es mit M2.5 zunächst etwas stärker ein. Diese Daten sind automatisch ermittelt und können ungenau sein. Das Epizentrum lag wie beim Hauptbeben südlich von Jungingen. Im Umkreis von mehreren Kilometern ums Epizentrum wurde das Beben schwach verspürt. Schäden sind nicht zu erwarten.

Es ist erst das zweite spürbare Nachbeben nach dem M3.9 am 1. Dezember, das verbreitet in Baden-Württemberg verspürt wurde. Diese Aktivität auch nach mehreren Wochen ist normal. Auch in den kommenden Wochen sind neue Nachbeben nicht auszuschließen.

Haben Sie dieses Erdbeben gespürt?

Albstadt – Tailfingen
Leicht vibrierender Boden und rollendes Geräusch (Intensität III)

Anzeige

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 25. Dezember, 16:10 Uhr

Magnitude: 2.2

Tiefe: noch nicht ermittelt

Maximalintensität (geschätzt): II

Schütterradius (geschätzt):

Schäden erwartet: nein

Ursprung: tektonisch (Nachbeben)

Lage des Epizentrums

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Übersicht der aktuellen Erdbeben in Deutschland (mit Links zu Erdbebendiensten)

"Erdbeben in Deutschland" auf Facebook.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen "Earthquake Impact Database" aufgeführt.

Erdbebennews hat den Betrieb zum 19. Juli 2021 eingestellt. Zeugenmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen.