Starkes Erdbeben auf Zypern

Zypern – Ein starkes Erdbeben hat am Donnerstagnachmittag den Osten von Zypern getroffen. Das Epizentrum lag nach ersten Angaben nördlich der Stadt Larnaka. Nach Auswertungen des Geoforschungszentrums Potsdam erreichte das Beben Magnitude 5.1. Das EMSC ermittelte zunächst Magnitude 5.2. Zur Herdtiefe gibt es widersprüchliche Angaben: Während das EMSC und das GFZ zur Zeit von geringer Tiefe (rund 10 km) ausgehen, verortet der türkische Erdbebendienst diese bei 56 Kilometern.

Unabhängig von der genauen Tiefe war das Erdbeben auf der gesamten Insel deutlich zu spüren. Rund um Larnaka wurden von Anwohnern starke Erschütterungen verspürt. Das Schüttergebiet umfasste auch umliegende Mittelmeerküsten, darunter die Küstengebiete der Türkei, vom Libanon und Israel. Kleinere Schäden, besonders an älteren Gebäuden, sind bei geringer Tiefe rund ums Epizentrum wahrscheinlich. Zudem muss mit Nachbeben gerechnet werden.

Allgemeine Informationen zu diesem Erdbeben:

Uhrzeit (Mitteleuropäische Zeit): 21. Januar, 15:27 Uhr

Magnitude: 5.1

Tiefe:

Spürbar: ja

Schäden erwartet: ja

Opfer erwartet: nein

Ursprung: tektonisch

Tsunami-Gefahr: nein

Wenn Ihnen unsere Webseite gefällt, können Sie diese Arbeit mit einer Spende unterstützen. Weitere Infos dazu.

Quellen (Erdbebendienste) zu allen Erdbebendaten

Quellen zu Erdbebenschäden sind in der jeweiligen „Earthquake Impact Database“ aufgeführt.

2 Kommentare

  1. Was genau passiert unter der Erdkruste, wenn Erdogan tatsächlich beginnt, dort Gasvorkommen abzuziehen..?

Kommentare sind geschlossen.