Erdbebenschäden: Iran erstmals „Weltspitze“

Es ist nicht nur ein subjektiver Eindruck, dass der Iran gerade ziemlich von Erdbeben gebeutelt ist. Nach dem katastrophalen Erdbeben in Kermanschah am 12. November, dem weltweit verheerendsten des Jahres, scheint sich das Land in einem „Erdbebenrausch“ zu befinden. Zwischen Erdbebenwarnungen, hunderten Verletzten und fast täglich neuen Beben gesellt sich zunehmend Angst. Dazu der folgende Kommentar.

Weiterlesen