Türkei: Weitere 4er Erdbeben in Mugla – Warnung vor größeren Erdbeben

Share Button


Update 17. Mai:
In der vergangenen Nacht kam es im Südwesten der Türkei zu zwei weiteren Erdbeben. Stärke 4,4 und 4,3 bei Tiefen von nur wenigen Kilometern wurden registriert. Es kam verbreitet zu Panik. Informationen über Schäden liegen nicht vor.
Türkische Behörden warnen nun, dass es in der Region zu starken Beben kommen könne. Ein Erdbeben der Stärke 5,5 in der Nähe von Mugla sei demnach in naher Zukunft sehr wahrscheinlich. Die aktuellen moderaten Beben, denen viele schwache Nachbeben folgten, könnten ein erstes Anzeichen sein, dass sich die Spannung zu lösen beginnt. Die Erdbeben wurden mit pränatalen Schmerzen verglichen.

16. Mai:
Ebenso wie China war auch die Türkei in den vergangenen Stunden ziemlich aktiv.
Angefangen hat es gestern morgen mit einem Erdbeben der Stärke 4,4 in der östlichen Provinz Mus. Es hatte eine Tiefe von 15,6 Kilometern, verursachte Panik bei einigen Menschen, richtete aber nach vorläufigen Angaben keine Schäden an.
Das zweite ereignete sich gestern Abend bei Antalya. Es hatte Stärke 4,0 und eine Tiefe von 86 Kilometern. Schäden gab es keine.

Das bislang stärkste Erdbeben traf heute morgen um 5.02 Uhr MESZ den äußersten Südwesten der Türkei. Das Beben hatte Magnitude 4,6 und eine Tiefe von 4 Kilometern. Am Epizentrum kam es zu Panik. Bislang wurden keine Schäden gemeldet.

Beiträge der gleichen Kategorie

Moderates Erdbeben auf Kos Griechenland - Auch mehrere Monate nach dem schweren Erdbeben kommt es auf der griechischen Insel Kos noch immer zu größeren Nachbeben. Das stärkste s...
Moderates Erdbeben erschüttert Antalya Türkei - Nahe der Großstadt Antalya im Süden der Türkei hat sich am Freitagabend ein moderates Erdbeben ereignet. Nach vorläufigen Angaben des Geofors...
Starke Nachbeben erschüttern Kos und Bodrum Update 13.08.2017 13:45 Uhr Am Mittag um 14:16 Uhr Ortszeit (13:16 Uhr MESZ) wurden Kos und die türkische Küste erneut von einem größeren Nachbeben e...
Schweres Erdbeben erschüttert Kos und Bodrum ̵... Griechenland/Türkei: Ein Schweres Erdbeben hat in der Nacht teile Griechenlands und der Türkei erschüttert. Es erreichte eine Stärke von 6,7. Das Epiz...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)