Starkes Erdbeben auf den Philippinen – 33 Verletzte

Um 16.10 Uhr kam es auf der Insel Mindanao zu einem Erdbeben der Stärke 5,5. Das Epizentrum lag im Zentrum der Insel nahe der Stadt Davao in einem sehr dicht besiedelten Teil des Landes.  Das Erdbeben war vermutlich flach, daher ist am Epizentrum mit Schäden zu rechnen. Updates folgen.

Werbung

Update: GFZ hat die Magnitude auf 5,6 nach oben korrigiert. Von USGS und Philvolcs gibt es noch keine Daten, so dass die Tiefe des Bebens noch nicht bekannt ist. Bei einem flachen Beben ist auf jeden Fall mit Schäden zu rechnen.

Update: USGS nennt Magnitude 5,6 und eine Tiefe von nur 16 Kilometern.

Werbung

Update: Die ShakeMap vom USGS ergibt Intensität VII für das dicht besiedelte Epizentrum. Mehrere kleine Städte liegen in der direkten Umgebung. Die Städte Carmen und Kabacan liegen weniger als 10 km entfernt.

Update: Der Philippinische Erdbebendienst Philvolcs nennt eine Stärke von 5,7 in 5 Kilometern, Schäden werden erwartet.

Update: Gerade eben ist es zu einem Nachbeben der Stärke 4,9 gekommen. Philvolcs gibt es mit 4,3 in einer Tiefe von nur einem Kilometer an.

Update: Nach Medienberichten sollen mehrere Gebäude sowie eine Brücke beschädigt worden sein. Details dazu sind noch nicht bekannt. Zudem kam es zu mindestens einen Erdrutsch. Weitere Information erwarten wir in den nächsten Stunden.

Update: Lokale Medien berichten, dass mindestens 30 Häuser und eine Schule durch das Erdbeben beschädigt wurden. Dabei wurden mindestens 10 Menschen verletzt. Zudem blockierten Erdrutsche mehrere Straßen. Eine Brücke direkt am Epizentrum wurde wegen Rissen gesperrt.

Update: 33 Verletzte sind nun bestätigt. Bei den meisten soll es sich um Kinder handeln, die von herabfallenden Trümmern und umstürzenden Mauern getroffen wurden. Mehr als 140 Häuser, sowie einige Schulen wurden teils schwer beschädigt. Erdrusche blockieren Straßen. Zudem wurden zwei Brücken durch as Erdbeben beschädigt.

Update: Erneut starkes Erdbeben M 5,7

Informationsquelle(n): EMSC, USGS, GFZ-Potsdam, Philvolcs, Philstar, Sunstar

The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei