Schweres Erdbeben auf den Philippinen – 223 Tote, 8 Vermisste und 742 Verletzte

Share Button

Dienstag 15.Oktober

Ein schweres Erdbeben mit Magnitude 7.2 hat sich heute Nacht um 2.12 Uhr MESZ auf der philippinischen Insel Bohol ereignet. Eine Tiefe von 33 km wird angegeben. Auch auf den Nachbarinseln Cebu, Negros, Samar und Mindanao war das Erdbeben deutlich spürbar.
20 Todesopfer und über 30 Verletzte werden zur Zeit von den Behörden gemeldet. Die meisten Schäden entstanden auf Bohol, die Insel hat 1,2 Millionen Einwohner. Viele Kirchen sind eingestürzt, ebenso eine Schule und mehrere Touristische Gebäude. Viele weitere Gebäude wurden beschädigt.

15 der Todesopfer stammen von Cebu, der Insel westlich von Bohol.
Beim Einsturz eines Supermarktes in Mandaue City (Cebu) sind 2 Menschen getötet worden, 17 wurden verletzt.
Viele Kinder sind unter den Trümmern der eingestürzten Schule in Talisay City (Cebu) begraben.
8 Menschen wurden bei einer Massenpanik in Pinamungahan (Cebu) verletzt. Ein 4 Jähriges Mädchen wurde dabei zu Tode getrampelt.

Viele Nachbeben bis Magnitude 5.3 haben die Umgebung von Bohol bisher erschüttert.

Bohol wurde zuletzt 1990 von einem starken Erdbeben der Magnitude 6,8 getroffen, damals gab es 6 Tote und 200 Verletzte.



Update 10.24 Uhr: Mittlerweile wird von 38 Toten und vielen Verletzten Berichtet. Es ist verbreitet zu Panik gekommen. Menschen flüchteten auf höher liegende Gebiete aus Angst vor einem Tsunami, der aber ausblieb.

Update 11.02 Uhr: Gerade eben kommt die Meldung wonach bis zu 73 Menschen durch dieses Erdbeben ums Leben gekommen sind, 159 Personen wurden verletzt. Um 10.36 Uhr hat es ein Starkes Nachbeben der Stärke 5,5 gegeben (Intensität VII). 6 Minuten Später folgte ein weiteres der Stärke 5,9 (VI). Um 10.52 Uhr folgte erneut ein Nachbeben der Stärke 5,4. Auch in den Kommenden Tagen ist mit schweren Nachbeben bis zu Stärke 6,5 zu rechnen. Jedes könnte weitere Schäden anrichten.

Update 14.22 Uhr: Die Zahl der Toten ist auf 93 gestiegen. Die Polizei von Bohol berichtet, dass allein auf der Insel 77 Menschen ums leben gekommen sind, 15 starben auf Cebu und 1 Person starb auf Siquijor Island südlich von Bohol. Wie uns erst jetzt erreicht wurde bei der Massenpanik in Pinamungahan, bei der 8 Menschen verletzt wurden (siehe oben), ein 4 Jahre altes Mädchen zu Tode getrampelt.

Update 16.56 Uhr: Die Zahl der Verletzten ist nun auf über 260 gestiegen. Da derzeit auf den Philippinen Nacht ist, erwarten wir auch in den kommenden Stunden keine großen Veränderungen. In weiten Teilen von Bohol gibt es derzeit noch keinen Strom. Über 440.000 Familien seien von dem Erdbeben betroffen.

Bilderserie von Sky-News

Update 18:00 Uhr: Hunderte Gebäude Zerstört darunter viele öffentliche Gebäude, tausende beschädigt, 93 Tote und über 260 Verletzte. Das ist die bisherige Bilanz des stärksten Erdbebens das die Region seit Jahren getroffen hat. Bis die genauen Folgen des Bebens bekannt sind wird es noch einige Tage dauern, doch schon jetzt ist klar; die Schäden sind enorm. 5 Kirchen, die meisten gehören zu den ältesten der Philippinen wurden schwer beschädigt (siehe Bilderserie).Tote gab es auf 3 Inseln, vermutlich Schäden auf 5 großen. Doch was wir bisher noch nicht angesprochen haben, zurzeit ist ein Muslimischer Feiertag, Opferfest, viele Schulen waren geschlossen, vermutlich hat dieses vielen Menschen vorallem Kindern das Leben gerettet. Auch in den nächsten Tagen werden wir weitere Updates schreiben, die genauen Folgen des gewaltigen Bebens sind noch nicht bekannt.


Update 19.28 Uhr: Die Zahl der Toten ist auf 107 gestiegen.

————————16.Oktober————————

Update  8.11 Uhr: Derzeit wird eine Zahl von 110 Toten genannt, 6 Personen werden noch vermisst. Zu den Nachbeben: Über 800 Nachbeben hat es nach dem ersten der stärke 7,1 gegeben. 13 waren stärker als 5,0, das stärkste erreichte 5,7. Zudem hat USGS jetzt die Shakemap Aktualisiert, auf der gesamten Länge des Bruchs, dieser ist etwa 75km lang, hatte das Erdbeben Intensität IX. Im am gefährlichsten Bereich des Bebens VII-IX leben demnach etwa 1,6 Millionen Menschen.

Update 13.00 Uhr: Traurige Meldungen erreichen uns von Bohol, die Opferzahl wurde zu niedrig angegeben, nach offiziellen Meldungen starben 144 Menschen 23 gelten als Vermisst, mindestens 300 Menschen wurden Verletzt. Die Behörden erwarten unter den Trümmern zerstörter Gebäude noch viele Verschüttete. Durch Erdrutsche wurden viele Straßen und Rettungswege versperrt. 3 Millionen Menschen sind von den Auswirkungen des Erdbebens betroffen.

Update 14.23 Uhr: Derzeit wird eine Zahl von 155 Toten genannt, demnach wären es noch 12 Vermisste, aber diese Zahl ist nicht genau bekannt. 291 Menschen wurden Verletzt. Eine erste Schätzung des Schadens beläuft sich auf 2-4 Milliarden Philippinische Peso, etwa 34-68 Millionen Euro

————————————————17.Oktober————————————————

Update  9.00Uhr
Einen ersten Überblick über die Katastrophe liefern angaben, die heute Morgen veröffentlicht wurden.
161 Tote soll es gegeben haben, davon kommen 149 von Bohol 11 von Cebu und eine Person starb auf Siquijor. 375 Personen von 5 Inseln wurden Verletzt. Die meisten auf Bohol und Cebu, drei wurden auf Siquijor und eine Person auf Negros und Panay, nördlich von Negros, verletzt. 3,4 Millionen Menschen sind betroffen, von ihnen 65.000 Obdachlos. Noch immer werden 21 Menschen Vermisst.  Mindestens 3000 Gebäude wurden zerstört und  rund 19.000 beschädigt.

————————————————-18.Oktober———————————————–


Finales Update: 
Hier ist der gesamte Überblick über das Erdbeben, an den Zahlen kann sich aber noch einiges ändern, aus Zeitgründen haben wir aber die Berichterstattung eingestellt.

215 Tote und 8 Vermisste (Vermisste wahrscheinlich auch tot)
742 Verletzte
3,4 Millionen Menschen betroffen
344.000 Menschen Obdachlos
14.000 Gebäude zerstört
53.000 Gebäude beschädigt

Beiträge der gleichen Kategorie

Schäden nach Erdbebenserie auf Bali Bali - Während Bewohner und Touristen im Osten von Bali eine Eruption des Vulkans Gunung Agung fürchten, leben Einwohner des Dorfes Tejakula an der No...
Erdbebenserie in Bengkulu Artikel ursprünglich vom 16. Oktober, 14:20 UhrIndonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dut...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
1500 Erdbeben in vier Tagen – Schwere Schäde... Indonesien - Mehr als 600 Erdbeben haben in den letzten 48 Stunden die indonesische Insel Halmahera im Norden des Landes erschüttert. Es handelt sich ...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentare sind geschlossen.