Schweres Erdbeben vor der türkischen Küste – Spürbar in Beirut und Kairo – Leichte Schäden in Side, Alanya und Antalya – Stromausfälle in Zypern

Share Button


Das aktuellste Update befindet sich am Ende des Berichtes
28. Dezember 16.25 Uhr
Um 16.21 Uhr MEZ ereignete sich ein schweres Erdbeben vor der Küste von Zypern und der Türkei. Es hatte nach ersten Angaben Magnitude 6,3. Die Türkischen Behörden nennen Magnitude 6.2. Das Epizentrum lag etwa 80 Kilometer vor der Küstenlinie der Türkei. Das Beben war stark im Raum Antalya / Side / Alanya spürbar, ebenfalls überall auf Zypern.
Eine Zeugin schrieb uns:

„Gerade eben 28.12.13 um 17.20
Antalya Kuzdere
wir sassen am Esszimmertisch , plötzlich „schaukelte“ die Bank hin und her etwa so , wie wenn sie auf einer Waschmaschine im Schleudergang sitzen.“

Da das Epizentrum weit vor der Küste lag, wurde die Intensität gedämpft, somit ist nicht mit größeren Schäden zu rechnen. Leichte Gebäudeschäden sind aber möglich. Eine Tsunamigefahr besteht nicht. Das Beben ereignete sich in etwa 60 Kilometern Tiefe.
Bereits in den vergangenen Wochen hat es zwei moderate Beben in der Region gegeben, beide in Antalya spürbar, aber ohne Schäden.

Die ShakeMap des USGS ergibt Intensität IV für weite Teile der südlichen Türkei und Intensität III für Zypern. Größere Schäden gibt es dabei nicht. Jedoch geben Zeugen teils höhere Werte an.
Auch in Ägypten war das Beben spürbar, wie uns ein Zeuge schrieb:

„In Kairo, Ägypten. Vor gut 12 Minuten gut spürbares Beben. Fühlbar wie starker Seegang, wenn man auf einem Schiff ist. Anzunehmen, daß das schwere Erdbeben vor der türkischen Küste vor Antalya die Ursache ist.“

Update 16.41 Uhr:
Die türkischen Behörden haben das Beben auf 6.0 nach unten korrigiert. (Tiefe: 43 km)

Es wird berichtet, dass viele Menschen in der Türkei auf die Straße geströmt sind, teils soll es Panik gegeben haben. Das lässt darauf schließen, dass dieses Beben deutlich stärker wahrnehmbar war, als die vorherigen.

Update 16.53 Uhr:
Auch im Südosten der Türkei (Region Adana) wurde das Beben wahrgenommen, ebenso in anderen Teilen des Östlichen Mittelmeerraumes, wie dem Libanon (Beirut) und Syrien. Schäden werden dort nicht erwartet.

Update 16.56 Uhr:
In den Medien wird zu diesem frühen Zeitpunkt noch nichts von Schäden gemeldet, jedoch wird immer wieder betont, dass es im Raum Antalya „große Panik“ gab.
Wie bereits früher in diesem Bericht erwähnt, schließen wie leichte Schäden an einigen Häusern (Zerbrochene Fenster, Risse im Putz, herabfallende Dachpfannen) nicht aus. Diese „große Panik“ weckt zudem die Sorge, dass es Verletzte geben könne. Dies war in Großstädten der Türkei bei panischen Reaktionen nach Erdbeben häufig der Fall.
Zum Glück gehen die Zeugenberichte, die wir bisher erhalten haben, überwiegend von einem kurzen Erdbeben aus (maximal 10 Sekunden, Siehe Kommentare zu diesem Bericht). Dies verringert die Wahrscheinlichkeit auf negative Auswirkungen etwas.

Update 17.05 Uhr:
In türkischen Nachrichten werden Videos des Erdbebens gezeigt. Dort zu sehen ist, dass einige Gegenstände von Regalen und Tischen fielen. Dies kann eine zusätzliche Verletzungsgefahr sein, weshalb man sich bei einem Erdbeben (und möglichen starken Nachbeben!) unter stabilen Möbeln schützen sollte. Genauer nachzulesen in diesen Verhaltensregeln.

Update 17.12 Uhr:
Trotz der Größe des Bebens hielten sich die Nachbeben bislang in Grenzen. Nur wenige um Magnitude 3, nicht an Land spürbar, wurden bisher registriert. Normalerweise sind bei solchen Beben Nachbeben bis zu Magnitude 5 möglich. Sollte es in den nächsten Tagen dazu kommen, werden diese auch in der Touristenregion an der Bucht von Antalya spürbar sein. Touristen und Einwohner sollten sich darauf einstellen.

Update 17.20 Uhr:
Der türkische Katastrophenschutz hat Ärzteteams in die betroffene Region geschickt. Es werden anscheinend ebenfalls Verletzte durch Panik erwartet. Deutlich verbreiteter dürften Kreislauf- oder Herzprobleme aufgrund des Schocks sein. Jedoch liegen auch dazu noch keine Details vor.

Update 17.26 Uhr:
Aus Alanya werden nun leichte Schäden gemeldet. Demnach haben sich in einigen Hotels der Stadt Risse in Wänden gebildet. Größere Schäden soll es nicht gegeben haben, nach aktuellen Angaben. Ein Zeuge aus Antalya schreibt uns zudem: „Wir sind hier in Antalya in einem Hotel. Im 6. Stockwerk schwankte es ca. 20 cm hin und her, im 9. Stock bröselte der Putz von der Decke und leichte Möbelstücke (Standaschenbecher) kippten um.“
(An dieser Stelle ein großes Dank an alle, die uns Vorort mit Informationen versorgen, per Kommentar oder über unser Meldeformular)


Update 17.33 Uhr:
Von weiteren Gebäuden in Antalya werden nun leichte Schäden gemeldet. Dabei handelt es sich neben Hotels auch um Wohnhäuser.

Update 17.43 Uhr:
Leichte Auswirkungen hatte das Beben auch auf Zypern. Dort kam es, nach Angaben lokaler Medien, stellenweise zu Stromausfällen.

Update 18.12 Uhr:
Einige Menschen mussten, wie erwartet, wegen erdbeben- / panikbedingter gesundheitlicher Probleme ärztlich behandelt werden. „Richtige“ Verletzungen werden bisher nicht gemeldet. Auch gibt es keine Meldungen über ernste gesundheitliche Probleme.

Update 18.58 Uhr:
Aktuell gibt es keine neuen Informationen zu den Auswirkungen.
Jedoch haben wir von diversen Lesern erfahren, dass es zur Zeit und nach dem Erdbeben ein recht heftiges Gewitter im Raum Antalya gab. Dies ist natürlich nur Zufall, aber hat mit Sicherheit bei der ein oder anderen Person die Angst verstärkt.

Einen weiteren Zeugenbericht, der über unser Kontaktformular kam, möchten wir hier an dieser Stelle auch noch präsentieren.

„17.25 Uhr
Hier in Manavgat bzw.Evrensenki wo wir gerade Urlaub machen , hat man deutlich ein schwanken des Bodens gespürt. Die Lampen auf dem Bazarr wackelten heftig und  alle Menschen wurden sofort auf die Strasse geschickt .Ebenfalls wurden die Hotels soweit wie möglich evakuiert , viele Menschen standen vor den Häusern und ein Einheimischer berichtete , dass er es bisher nie so heftig gespürt hat.“

Wir wurden zudem gebeten, eine „Prognose“ abzugeben, da viele Menschen in Deutschland sich um ihre Angehörigen vor Ort sorgen (natürlich machen sich vor Ort auch einige Leute sorgen). Jedoch lässt sich nicht vorhersagen, was weiterhin geschehen wird. Man kann nur über Wahrscheinlichkeiten argumentieren:

Sehr wahrscheinlich: Spürbare Nachbeben in Antalya in den nächsten Tagen / Wochen
Unwahrscheinlich: Starke Nachbeben in Antalya in den nächsten Tagen / Wochen
Sehr unwahrscheinlich: Ein „Hauptbeben“ weit über Magnitude 6.

Ausschließen kann man nichts, auch wenn das Schlimmste sehr unwahrscheinlich ist. Als Urlauber / Bewohner in der Region, bzw allgemein in der Türkei muss man aber fast immer mit schweren Erdbeben rechnen, somit ist die Gefahr eines großen Erdbebens aktuell nicht höher als heute morgen oder an Ostern 2010.

Update 20.01 Uhr
Um 19.55 Uhr hat es ein Nachbeben der Stärke 4,3 gegebeben, Epizentrum vor der Küste. Anhand unserer gestiegenen Seitenzugriffe vermuten wir, dass dieses Beben in Antalya / Side / Alanya / etc spürbar war.

Update 23.07 Uhr:
Noch ein Zeugenbericht, der uns als Kommentar erreicht hat:
„Ich bin in side-sorgun.. im Hotel sind in der zweiten Etage Risse an Decke und Wänden entstanden, runtergebröselter Putz lag auf dem Boden… ich selbst war zur Zeit des Bebens im Schwimmbad und habe dort nichts bemerkt… andere Touristen berichteten..im 5. Stock jedoch wackelten Betten, Schränke und Türen ziemlich heftig… in der Lobby schwankte das Aquarium sehr stark und viele rannten panikartig aus dem Hotel.. es war nicht lange… jetzt sind nur noch heftige Gewitter wahrzunehmen..“ (Vielen Dank für die detaillierte Beschreibung!!)


Update 29. Dezember, 10.37 Uhr
Es gibt keine neuen Informationen über irgendwelche größeren Schäden durch das Erdbeben. jedoch erreichten uns weitere Kommentare, die leichte Schäden beschrieben. Insgesamt ist der Sachschaden durch das Beben sehr gering, wenn man es auf die sehr hohe Siedlungsdichte in der Region bezieht. Verletzt wurde beim Erdbeben niemand.
Auffällig ist, dass viele Menschen sich über die Auskünfte der Behörden beschweren. Diese verbreiten fast schon Schreckensszenarien, was noch passieren könnte. So werden zum Beispiel die aktuellen Erdbeben mit den Beben der Stärke 8.6 und 8.2 im April 2012 im Indischen Ozean, sowie mit dem Beben der Stärke 7.8 im Iran im April diesen Jahres in Verbindung gebracht. Entsprechend fürchten einige nun, dass ein Erdbeben ähnlich starken Ausmaßes drohe.
Dazu folgendes: Auch wenn diese Aussage von Experten kommt, ist sie nicht belegt. Ein Zusammenhang dieser Beben ist nicht bestätigt und wird nie bestätigt sein. Und selbst wenn es so wäre, kann man daraus keine Aussage darüber machen, wann es vor der Küste von Antalya zu einem ähnlich starken Erdbeben kommt.
Für die Touristen dürfte wichtig sein: In der Regel sind die größeren Hotels in solchen Touristenhochburgen relativ Erdbebensicher gebaut, so dass trotz Rissen in Wänden meist keine Gefahr eines Einsturzes besteht, wenn es ein größeres Erdbeben gibt. Jedoch ist Antalya/Side eine der Regionen der Türkei, die eigentlich als weniger erdbebengefährdet gilt, somit sind die Standards dort eventuell anders, als in anderen Regionen wie Izmir zum Beispiel. Am besten sollte man sich mit dem Hotelpersonal oder dem Besitzer absprechen, wie sicher das Gebäude ist und ab wann ernste Gefahr droht. Auch wenn es manchmal nicht so aussieht: Sie sind meist sehr kompetent und können die Situation gut einschätzen. Ein Privatgespräch unter vier Augen ist dabei sicher effektiver als „öffentlich“, wenn andere Gäste dabei sind.
(Subduktionsbeben wie dieses vor der Küste haben selbst bei hoher Magnitude eine niedrigere Intensität und ein geringeres Zerstörungspotential als gleichstarke Beben an lokalen Verwerfungen. Darauf sollte speziell eingegangen werden, um sich selbst und andere nicht unnötig in Panik zu versetzen.)


Update 30. Dezember 09.33 Uhr:
Zum Abschluss noch ein paar weitere Zeugenberichte, die bei uns eingegangen sind

„Gerade eben 28.12.13 um 17.20
Antalya Kuzdere
wir sassen am Esszimmertisch , plötzlich „schaukelte“ die Bank hin und her etwa so , wie wenn sie auf einer Waschmasch. im Schleudergang sitzen.“

„Side, „Hotel Side Star“ , türkische Zeit 17.24 Uhr. Es ist ein Gewitter und das Haus hat gewackelt, als wären wir auf einem Schiff.“

„ziemlich genau 17.30 in evrenseki – side starke erdstoesse merkbar. dauer etwa 5 – 10 sekunden. im hotel sensimar side keine erkennbaren schaeden aber sorge der gaeste“

„Um 25 Minuten nach 17°° Erdbeben der Stärke 6 In Mahmutlar Türkei

So heftig und so lange ca 25sec.hab ich es hier noch nicht erlebt,der Fussboden hat gewackelt,die Gardinen u Dekor!“

„side 17.20
saßen gerade beim essen,als der weihnachtsbaum anfing zu schwanken und die lampen auch. auf dem balkon war es wie auf einem schiff, leicht.“

„Antalya 19.15 in einem Hotel an der Lara Cadesi. Ich habe mich nach einem Bad auf das Bett gelegt und plötzlich ein starkes schwanken gespürt. Wir sind im 20. Stock des Hotels. Draußen war schon eine Weile Gewitter über der Bucht von Antalya. Ich dachte spontan, das muß ein Erdbeben sein, glaubte aber mir selbst nicht. erst als mein Mann mir bestätigte, dass das Wasser in der Wanne hin und her schwappt, waren wir uns sicher, dass es sich um ein Erdbeben handeln muss. Wir wußten nicht genau, ob wir handeln sollen oder einfach die Ruhe bewahren. Wir haben uns für die Ruhe entschieden, aber es war schon gruselig. Mein Mann befürchtet immer ein Erdbeben in Istanbul und meidet Hotelaufenthalte dort – aber man kann seinem Schicksal nicht entgehen – Inshallah!“

„Wir hielten uns heute um 17.00 Uhr im Hotel Anemurion in Bozyazi im 3.Stock auf, als es plötzlich zwei mal heftig wackelte. Zuvor war es zu Stromausfällen gekommen.“

„Meine Familie und ich befanden uns während des Ereignisses im 4. Stock des Trendy Aspendos Beach in Gündogdu (Side). Das Beben war kurz aber deutlich zu spüren.Das Zimmer schwankte, auch die Möbel wackelten, ebenso der Duschaufsatz auf der Wanne. Alles blieb heil und es war nach wenigen Sekunden vorbei. Die Angestellten des Hotels waren aber absolut entspannt, es gab auch keine Schäden oder Verletzte in diesem Hotel. Jetzt ist aber alles ruhig und alles geht ganz normal weiter.“

„Wir leben in Alanya/ Mahmutlar. Auch hier haben wir das Erdbeben gespürt. Nach einem dumpfen Knall erzitterte der Boden unter den Füßen und hielt einige Minuten an.“

Einen Dank an alle Zeugen, die sich bei uns gemeldet haben.
Wenn es zu einem größeren Nachbeben kommt, werden wir an dieser Stelle weiter berichten.

Haben Sie das Erdbeben gespürt? Schreiben Sie bitte einen Kommentar und beschreiben Sie Ihre Erlebnisse. Teilen Sie uns bitte auch mit, ob es bei Ihnen, oder in Ihrer Nachbarschaft zu Schäden gekommen ist.

Beiträge der gleichen Kategorie

Schäden nach Erdbebenserie auf Bali Bali - Während Bewohner und Touristen im Osten von Bali eine Eruption des Vulkans Gunung Agung fürchten, leben Einwohner des Dorfes Tejakula an der No...
Erdbebenserie in Bengkulu Artikel ursprünglich vom 16. Oktober, 14:20 UhrIndonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dut...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
Moderates Erdbeben auf Kos Griechenland - Auch mehrere Monate nach dem schweren Erdbeben kommt es auf der griechischen Insel Kos noch immer zu größeren Nachbeben. Das stärkste s...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentare sind geschlossen.