China: Erdbeben in Xinjiang beschädigt hunderte Gebäude, eine Person verletzt

Kurz vor Mitternacht MESZ traf ein moderates Erdbeben den Westen der chinesischen Provinz Xinjiang. Nach Angaben des Chinesischen Erdbebendienstes hatte dieses Magnitude 5.1. In mehreren nahe gelegenen Orten wurde das Erdbeben stark verspürt. Betroffene berichten von schwankenden Möbeln. Einige Menschen gingen in Panik auf die Straßen. Nach ersten Angaben von Rettungsteam wurden keine Häuser zerstört und keine Menschen verletzt. In einigen Ziegelhäusern bildeten sich jedoch Risse. Weitere Untersuchungen laufen zur Zeit.

Update:
Insgesamt 800 Gebäude wurden beschädigt, 54 Häuser sind eingestürzt. 1500 Personen sind betroffen, eine wurde verletzt.

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.