Moderates Erdbeben in Kattowitz (Schlesien) – Zwei Bergleute vermisst

Share Button

16 Minuten nach Mitternacht kam es zu einem der stärksten, bergbauinduzierten Erdbeben im Großraum Kattowitz seit mehreren Jahren. Das deutsche Geoforschungszentrum Potsdam gib das Erdbeben mit Magnitude 4.2 an. Das Epizentrum lag in Roda Slaska, einer Großstadt wenige Kilometer westlich von Kattowitz. Betroffen vom Erdbeben war vor allem das Bergwerk „Wujek Ruda Sląska“. Dabei handelt es sich um ein Kohlebergwerk. Ein Schacht in 850 Metern Tiefe wurde evakuiert. Das Fehlen von zwei Personen wurde dabei festgestellt. Beide gelten als Vermisst, Suchmaßnahmen wurden eingeleitet.

Bewohner von Ruda Slaska, Kattowitz, Beuten und anderen Städten nahe des Epizentrums beschreiben die Erschütterungen als stark. Meldungen über Gebäudeschäden gibt es zunächst nicht. Betroffene sollen sich an das zuständige Bergamt wenden.

Durch den intensiven Bergbau sind viele Regionen von Schlesien und Niederschlesien von Bergschäden betroffen. Das Bergwerk „Wujek“ in Ruda Slaska erlebte im Jahr 2009 ein tragisches Grubenungluck. Infolge einer Methanexplosion starben 20 Menschen.

Kattowitz

Beiträge der gleichen Kategorie

Polen: Drei Verletzte durch Erdbeben bei Kattowitz Polen - Durch ein induziertes Beben in der Bergbauregion um Kattowitz in Schlesien sind am Montag (29.) drei Bergleute verletzt worden. Das Erdbeben e...
Polen-Erdbeben in Sachsen spürbar Polen - Im Südwesten von Polen hat es in der Nacht zu Sonntag erneut ein größeres Erdbeben gegeben. Um 00:23 Uhr traf es die Bergbaustadt Polkwitz (Po...
Wieder Erdbeben in Polen Polen - Die hohe seismische Aktivität am Bergwerk Rudna in Niederschlesien hält an. Nachdem es bereits Ende 2016 mehrere größere Erdbeben gegeben hat,...
Wieder Erdbeben in Niederschlesien – Unfall ... Polen - Erneut wurde nahe der Stadt Polkwitz (Polkowice) in Niederschlesien ein größeres Erdbeben registriert. Wie das Geoforschungszentrum Potsdam sc...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)