Erdbeben in Albanien

Share Button

Albanien – Ein moderates Erdbeben hat am Ostersonntag  um 15.09 Uhr MESZ weite Teile von Albanien erschüttert. Das Epizentrum lag nahe der Küstenstadt Durres. Laut lokaler Erdbebendienste erreichte das Beben Stärke 4.0. Das United States Geological Survey (USGS) gibt Magnitude 4.4 an. In Durres und der im Landesinneren gelegenen Hauptstadt Tirana waren die Erschütterungen deutlich spürbar. Einige Zeugen sprechen von kräftigen Erschütterungen, die entlang der Küste von einem lauten Grollen begleitet wurden. Viele Menschen verließen ihre Wohnungen. Auch in Podgorica, der Hauptstadt des Nachbarlandes Montenegro, war das Erdbeben spürbar.

Da die Intensität nahe des Epizentrums relativ hoch war, sind leichte Gebäudeschäden möglich.

[sc name=“Gespürt“]

Albanien gehört zu den erdbebengefährdetsten Ländern Europas. Häufig kommt es hier zu moderaten bis starken Erdbeben, die Schäden verursachen können. Im März 2014 trat nahe Durres ein kräftiger Erdbebenschwarm auf.

[sc name=“Save“]

durres

Beiträge der gleichen Kategorie

Moderates Erdbeben in Albanien Albanien - Teile des südlichen Balkans wurden am Mittwoch von einem moderaten Erdbeben getroffen. Das Epizentrum lag im Norden von Albanien. Nach erst...
Starkes Erdbeben erschüttert Albanien Albanien - Der Südwesten der Balkan-Halbinsel wurde am Samstagnachmittag von einem starken Erdbeben erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag im Nord...
Mehrere Erdbeben erschüttern Bosnien und Montenegr... Bosnien-Herzegowina . Zwei leichte Erdbeben haben am Samstagvormittag die Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina getroffen. Die Epizentren beider Beben la...
Erdbeben im Norden von Albanien Albanien - Teile von Albanien und angrenzenden Ländern wurden am Freitag von einem moderaten Erdbeben getroffen. Das Epizentrum lag im Hinterland von ...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)