Schweres Erdbeben in Afghanistan und Pakistan

Share Button

Afghanistan – Erneut hat ein schweres Erdbeben den Hindukusch erschüttert. Das Erdbeben um 12.28 Uhr (MESZ) war in weiten teilen Zentralasiens spürbar. Berichte dazu gibt es aus Afghanistan, unter anderem aus Kabul, aus Pakistan, Tadschikistan und Nordindien. Nach Angaben des USGS erreichte es stärke 6.6 und hatte eine Tiefe von rund 200 Kilometern. Trotz der großen Tiefe ist mit größeren Schäden, sowohl in Afghanistan, als auch in Pakistan zu rechnen. In beiden Ländern verließen Menschen panisch ihre Häuser. Auf Twitter werden bilder von eingestürzten Wänden verbreitet. In den vergangenen Tagen hat Starker Regen zu überschwemmungen geführt. Die wahrscheinlichkeit von Erdrutschen ist sehr groß.

In den vergangenen Monaten haben immer wieder Starke Erdbeben Afghanistan erschüttert. Im Oktober letzten Jahres starben bei einem Erdbeben der Stärke 7,5 in der gleichen Region über 400 Menschen.

Update 13.30 Uhr: Unbestätigte Meldungen sprechen von 2 Verletzten in Peschawar, Nordpakistan.

Update 13.52 Uhr: Infolge des Erdbebens wurden mehrere Erdrutsche ausgelöst. In Pakistan, nahe der Grenze zu Afghanistan, wurde ein Auto getroffen, eine Person starb, eine weitere wurde verletzt. Neun Menschen werden in Peschawar derzeit im Krankenhaus behandelt. Insgesamt werden derzeit 15 Verletzte und zwei Tote gemeldet. In Jodhpur, im Indischen Bundesstaat Rajasthan, sollen zwei Gebäude eingestürzt sein.

Update 14.24 Uhr: In einem Krankenhaus in Peshawar werden 27 Verletzte gemeldet, 18 von ihnen konnten das Krankenhaus bereits wieder verlassen.

Update 20.18 Uhr: Mindestens 4 Personen sind bei dem Erdbeben ums Leben gekommen. Zwei starben bei einem Erdrutsch an der Grenze zu Afghanistan, zwei weitere starben beim Einsturz einer Mauer in Charsadda.

Update 11. April, 07.48 Uhr
In Pakistan sind durch das Erdbeben mindestens 6 Menschen ums Leben gekommen. 5 starben in der Region Khyber Pakhtunkwar, eine Person im pakistanischen Bereich von Kaschmir (Bezirk Gilgit). Mindestens 46 Menschen wurden verletzt, davon allein 28 in der Stadt Peschawar.
In Pakistan wurden durch das Beben diverse Gebäude zerstört oder beschädigt. Leichte Schäden gab es auch in der indischen Region Kaschmir. Detaillierte Informationen aus Afghanistan gibt es noch nicht.

Update 18.35 Uhr
Pakistanische Medien berichten von inzwischen 10 Toten.

[sc name=“Save“]

Neue Bitmap (2)

Beiträge der gleichen Kategorie

Erdbebenserie in Bengkulu Indonesien - Bei einer Erdbebenserie in der indonesischen Provinz Bengkulu sind am Montag (16.) dutzende Gebäude beschädigt worden. Betroffen ist der ...
Erdbebenschwarm auf Lembata Indonesien - Mehrere Erdbeben haben in den vergangenen Tagen die Bewohner der indonesischen Insel Lembata verängstigt und Ängste vor einem Vulkanausbr...
1500 Erdbeben in vier Tagen – Schwere Schäde... Indonesien - Mehr als 600 Erdbeben haben in den letzten 48 Stunden die indonesische Insel Halmahera im Norden des Landes erschüttert. Es handelt sich ...
Hunderte Todesopfer: Schweres Erdbeben nahe Mexiko... Mexiko - Weite Teile des Landes wurden am Abend von einem schweres Erdbeben erschüttert. Das Epizentrum lag im Bundesstaat Puebla im Zentrum des Lande...
The following two tabs change content below.

Lukas Rentz

Lukas ist 18 und macht voraussichtlich 2018 sein Abitur an einem Gymnasium in Alzey. Anschließend soll ein Geologie-Studium folgen.

Neueste Artikel von Lukas Rentz (alle ansehen)