Video: Katastrophenhilfe nach dem Erdbeben (Euronews)

Share Button

Ecuador – Eine Reportage über die Arbeit der internationalen Hilfskräfte nach dem Erdbeben im April 2016.

Das Erdbeben ereignete sich am 16. April und erreichte eine Stärke von 7.8. Nach den aktuellsten Daten starben in Ecuador mindestens 663 Menschen. Zwei gelten noch als vermisst. Eine Person kam im benachbarten Kolumbien ums Leben. Über 6000 Menschen wurden verletzt.
Insgesamt 18663 Gebäude in Ecuador sind beschädigt oder zerstört. 29000 Menschen sind davon betroffen.
Zwei starke Nachbeben mit Magnitude 6.8 am 18. Mai führten zu neuen Schäden. Eine weitere Person kam ums Leben, 89 wurden verletzt.

Beiträge der gleichen Kategorie

Von Kos bis Ischia: Erdbeben auf Ferieninseln Die Urlaubssaison 2017 ist noch nicht ganz beendet. Doch schon jetzt haben viele Deutsche von Urlaub erstmal die Nase voll. In zahlreichen beliebten U...
USGS: Erdbeben bei Sonnenfinsternis nicht wahrsche... USA - In der kommenden Woche, am 21. August, werden die Vereinigten Staaten ein besonderes Naturschauspiel bestaunen dürfen. Der Kernschatten des Mond...
100 wissenswerte Erdbeben-Fakten Manchmal wünscht man sich, es gäbe mehr von ihnen: Twitter-Nutzer, die echte Fakten teilen. Im Bereich der Seismologie und Aktiven Tektonik gibt es ei...
Verletzte bei Erdbeben in Ecuador Ecuador - In der Nacht zu Samstag (MESZ) hat ein starkes Erdbeben die Küstenregion von Ecuador getroffen. Wie die ecuadorianischen Behörden angeben, e...
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)