Erdbeben im Irak

Im Norden des Irak ereignete sich um 15.57 Uhr ein Erdbeben der Stärke 5,2. Das Epizentrum lag nahe der türkischen Grenze, nur wenige Kilometer von einer größeren Stadt entfernt. Das Erdbeben hatte vermutlich nur eine geringe Tiefe (5 Kilometer nach Angaben der türkischen Behörden), dadurch ist am Epizentrum mit Schäden zu rechnen.

Ein ähnlich starkes Erdbeben in dieser Region hat vor 22 Jahren den Tod von 20 Menschen verursacht.

Update 09.45 Uhr:
Irakische Medien berichten, dass bei diesem Erdbeben ein Arzthaus schwer beschädigt wurde und evakuiert werden musste, da es drohte einzustürzen. Über weitere Schäden ist zur Zeit noch nichts bekannt.

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.