Leichtes Erdbeben im Ruhrgebiet: Dorsten

Um 14.41 Uhr kam es im nördlichen Ruhrgebiet, genauer gesagt im Norden von Dorsten (Kreis Recklinghausen) zu einem Erdbeben der Stärke 2,4. EMSC nennt eine Tiefe von 2 Kilometern. Vermutlich war diese aber geringer, bei dem Beben handelte es sich um ein bergbauinduziertes. Es ist nicht bekannt, dass dieses Erdbeben spürbar war. Das Epizentrum lag in einem Waldgebiet nördlich vom Stadtteil Barkenberg.
Erst vor zwei Wochen kam es in der Nachbarstadt Marl zu einem ähnlich starken, ebenfalls bergbauinduziertem Erdbeben.

Anzeige

_________________________________________________________________________________

Siehe auch:
Erdbeben in Bottrop (28. Februar 2013)
Erdbeben im Ruhrgebiet (30. Januar 2012)

Anzeige
The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei