Russland: Wieder starkes Beben in Fernost

Wie bereits vor 3 Wochen hat sich vor der Küste von Kamtschatka ein starkes Erdbeben ereignet. Diesmal hatte es Magnitude 6,1 und eine Tiefe von etwa 10 Kilometern. Das Epizentrum lag östlich vom Kamtschatka-Kurilen-Graben, etwa 180 Kilometer vom Festland entfernt. Schäden sind bei dieser Distanz auszuschließen, eine Tsunamiwarnung gab es nicht.

Anzeige

Ende Februar gab es vor der Küste von Kamtschatka ein Erdbeben der Stärke 6,9, gefolgt von weiteren Beben der Stärke 6 in den nächsten beiden Tagen.

_________________________________________________________________________________

Anzeige

Siehe auch:
Weitere schwere Beben bei den Kurilen (1. März 2013)
Schweres Erdbeben auf den Kurilen (28. Februar)

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei