Starkes Erdbeben in Guatemala

Gegen Mitternacht MEZ kam es in Guatemala zu einem starken Erdbeben mit M 6,2. Glücklicherweise hatte das Erdbeben eine Tiefe von rund 200 Kilometern. Das Epizentrum lag nahe der Hauptstadt Guatemala City.
Durch die große Tiefe sind Schäden durch das Erdbeben aber unwahrscheinlich. Die ShakeMap vom USGS gibt maxima Intensität IV für ganz Guatemala und El Salvador, sowie Teile von Mexiko, Honduras und Belize, wobei in den Küstenbereichen und Flusstälern die höchste Intensität zu erwarten ist. Zeugenberichte aus dem Inland Mexiko und Guatemala gaben bislang maximal MMI III an.

Anzeige

_________________________________________________________________________________

Siehe auch:
Schäden nach Erdbebenserie in Guatemala (7. März 2013)
Schweres Erdbeben in Guatemala (7. November 2012)

Anzeige
The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei