Starkes Erdbeben in Mexiko

Im Bundesstaat Oaxaca ereignete sich um 14.04 Uhr MEZ ein Erdbeben der Stärke 5,5. Nach USGS-Angaben hatte es eine Tiefe von nur 7,5 Kilometern. Das Epizentrum lag an der Küste. Wenig später folgte ein Nachbeben der Stärke 4,9.
Durch die geringe Tiefe des Hauptbebens ist am Epizentrum mit einer recht hohen Intensität zu rechnen, wodurch Schäden entstehen können. USGS nennt auf der ShakeMap Intensität VI am Epizentrum. Es war nach Zeugenangaben auch noch in der fast 400 km entfernten Hauptstadt Mexiko-City spürbar. Updates folgen.

Update 14.41 Uhr:
Das Nachbeben wird nun mit M 5,0 angegeben, hatte auch eine geringe Tiefe und war ebenfalls in Mexiko-City spürbar.
Die Mexikanische Bauweise ist zwar überwiegend sehr Erdbebenresistent, aber Intensität VI kann vor allem in kleineren orten zu Schäden führen, wobei die Intensität abhängig von der Bodenbeschaffenheit stellenweise höher oder niedriger sein kann als theoretisch vom USGS berechnet.

Update 14.45 Uhr:
Zweites Nachbeben der Stärke 4,6, diesmal vor der Küste.

Update 14.51 Uhr:
USGS geht davon aus, dass 9000 Menschen um Bereich von Intensität VI leben. Weitere 109.000 Menschen haben das Erdbeben mit Intensität V erlebt.

Update 14.54 Uhr:
Durch das Hauptbeben wurde in Mexiko-City Erdbebenalarm ausgelöst. Menschen rannten in Panik auf die Straßen. Öffentliche Gebäude wurden evakuiert, U-Bahnen und andere Züge wurden automatisch angehalten. Bislang gibt es noch keine Informationen über Schäden.

Update 15.28 Uhr:
Der Gouverneur von von Oaxaca hat mitgeteilt, dass in seinem Staat bislang keine Schäden gemeldet wurden. Auch in Mexiko-City wurden bislang keine Schäden beobachtet.
_________________________________________________________________________________

Siehe auch:
Starkes Erdbeben in Mexiko (15. November 2012)
Schweres Erdbeben in Guatemala, Schäden auch in Mexiko (07. November 2012)

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.