Gerüchte über bevorstehendes Megabeben in Kalifornien – Was ist dran?

Im Internet werden seit einigen Stunden Gerüchte verbreitet, wonach Wissenschaftler (oder irgendjemand anderes) herausgefunden haben, dass in Kalifornien in den kommenden Stunden/Tagen ein Megabeben droht. Infolge dessen seien bereits VIPs aufgefordert worden, den Staat zu verlassen. 
Was ist dran?

Quelle dieser Meldung:

Urheber des Gerüchtes ist der amerikanische Autor Steve Quayle. Dieser behauptet auf seiner Website (auf eine Verlinkung verzichte ich, der Artikel ist aber durch Googeln schnell zu finden), dass ein gewaltiges Erdbeben vor der Küste von Oregon und Kalifornien bevorstehe. Er bezog sich dabei auf die Aussage eines „vertrauenswürdigen Bekannten“, dessen Name er nicht nennt (bzw. nicht nennen darf?).
Steve Quayle gilt im Allgemeinen als einer der größten Verschwörungstheoretiker und Regierungskritiker unserer Zeit. Seine Meldungen sind meist Maßlos übertrieben und unbewiesen. Es gehe ihm nur um Entertainment und Aufmerksamkeit.
–> Keine Vertrauenswürdige Quelle
Vermuteter Auslöser:
Wahrscheinlich war die zeitliche Nähe des schweren Erdbeben vor Russland, sowie des starken Erdbeben in Kalifornien der Hauptauslöser dieses Gerüchtes.

Dass schwere Beben weltweit starke Nachbeben haben können, wurde letztes Jahr bewiesen.
In Kalifornien gab es zudem ungewöhnlich viele Nachbeben. Ein Forscher sagte zudem, dass es möglich sei, dass das gestrige Beben ein Vorbeben war.
Auch wenn es weltweit schwere Nachbeben geben kann, ist es unmöglich den genauen Ort, die genaue Zeit und die Stärke vorherzusagen. Es ist möglich, dass das Erdbeben in Usbekistan bereits ein Nachbeben war. Es ist auch möglich, dass es ein weiteres Nachbeben in Kalifornien gibt. Aber vorhersagen lässt sich das nicht.
Ebenso die Aussage des USGS-Forschers. Dass es sich um ein Vorbeben handeln könnte, ist seit einiger Zeit eine Standartphrase. Nach einem Erdbeben gibt es drei Möglichkeiten: 
1. Es gibt normale Nachbebentätigkeit (häufig)
2. Es gibt Nachbeben, mit in etwa der gleichen Stärke des Hauptbebens (selten)
3. Das „Hauptbeben“ war ein Vorbeben und ein noch stärkeres kommt in den kommenden Tagen (sehr selten)
Nachbeben und bekannte Verwerfungen

Letzteres ist das Unwahrscheinlichste der drei, aber dennoch kann es nie zu 100% ausgeschlossen werden. Daher wird diese Möglichkeit von manchen Forschern erwähnt. Aber mehr als ein kleines Risiko, dass überall besteht, ist es nicht. 
Das erste ist das, was im Moment passiert. Die vielen Nachbeben sind in der Region normal, da es viele Verwerfungen in der Region gibt und so mit viele potentielle Orte für Nachbeben. 
Die zeitliche Nähe zwischen Russland und Kalifornien kann einen Zusammenhang haben, kann aber auch nur Zufall sein.
Kalifornien war vor Russland. Vor solch großen Erdbeben ist gelegentlich ein globaler Anstieg der seismischen Aktivität zu beobachten, wobei es auch zu einer Art „schweren Vorbeben“ kommt. (In dem Fall Tonga, möglicherweise auch Kalifornien) Dies ist aber auch nur eine Beobchtung, für die es noch keinen Beleg gibt. Und selbst wenn es so wäre, hätte es keinen Einfluss auf die weitere Aktivität in Kalifornien.
Außerdem sollte bedacht werden, dass ein Megabeben, wenn es irgendwann eintritt, an der San Andreas Verwerfung stattfindet. Das gestrige Erdbeben fand nicht an der San Andreas Verwerfung statt, sondern an kleineren im Nordwesten von Kalifornien.

Die angeblichen Evakuierungen
Die Person, von der Qualye seine Infos hat, wohne mit seiner Familie in San Jose (nahe San Francisco) und sei nun auf dem Weg den Staat zu verlassen. Auch VIPs wurden über die Gefahr informiert und gebeten Kalifornien zu verlassen. 
Ohne irgendeinen Beleg zu haben, behaupte ich einfach, dass es auffallen würde, wenn plötzlich alle „VIPs“ den Staat verlassen. Und in der BILD ist zur Zeit keine Schlagzeile wie „Stars verlassen Hollywood“ zu lesen. Daher ist es unwahrscheinlich, dass es solche Evakuierungsmaßnahmen wirklich gibt. 

Fazit:
Das Gerücht stammt aus unseriöser Quelle und ist dementsprechend unbegründet. Man sollte diesen Worten keinen Glauben schenken.
Dennoch: Die Gefahr eines Megabebens in Kalifornien und Oregon ist immer gegeben. Daher ist ein Eintreten eines solchen Ereignisses nie auszuschließen. Aber die Gefahr ist jetzt nicht höher als vor einem Jahr.
The following two tabs change content below.
Jens ist 24 und studiert seit 2013 an der Ruhr-Uni Bochum Geowissenschaften. 2011 hat er mit einem privaten Erdbebenblog begonnen, aus dem sich später erdbebennews.de entwickelt hat. Er hat journalistische Erfahrungen und interessiert sich seit der Kindheit für Geologie, Meteorologie und Naturkatastophen.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.