Erdbeben im Norden der Niederlande – Mehrere Gebäude beschädigt

Nahe der Stadt Groningen an der niederländischen Nordseeküsfe ereignete sich heute Nacht um 1.02 Uhr ein Erdbeben der Stärke 3,5. Viele Menschen würden aus dem Schaf gerissen. Es wird als kurz aber intensiv beschrieben. Auf das nahe gelegene Niedersachsen hatte das Beben keinen Einfluss. Diese Erdbeben an der niederländischen Nordseeküste werden durch die dortige Erdgasförderung ausgelöst. In den vergangenen Monaten gab es bereits 2 Beben mit ähnlicher Stärke, wobei einige Häuser beschädigt wurden.

Anzeige
-->

Update 09.03 Uhr:
Einige Bewohner am Epizentrum berichten von Schäden an ihren Gebäuden. Risse in Mauern und im Putz werden gemeldet. Eine genaue Auswertung der Verluste erfolgte noch nicht. Verletzte wurden nicht gemeldet.

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei