Bulgarien: Erdbeben am Schwarzen Meer beschädigt viele Gebäude

Heute morgen um 8.14 Uhr trat im Osten von Bulgarien, nahe der Schwarzmeerküste und 36 Kilometer westlich von Varna ein Erdbeben der Stärke 4,0 auf. Lokale Behörden geben Magnitude 3,5 und eine Tiefe von nur 2 km an. Das Beben war am Epizentrum mit hoher Intensität wahrnehmbar, auch Menschen in Varna fühlten es.
Medien berichten, dass an zwei Orten am Epizentrum Gebäude durch das Beben beschädigt wurden. Privatpersonen berichten von Rissen in Mauern und herabgefallenem Putz. Auch an Kindergärten und anderen kommunalen Gebäude traten stellenweise Schäden auf. Größere Schäden wurden bislang nicht registriert, allerdings wurden die meisten Privathäuser noch nicht von Experten untersucht.
Einwohner vermuten, dass das Beben im Zusammenhang mit dem Salzabbau in der Region steht. Deutlich wahrscheinlicher ist aber tektonischer Ursprung, da die Region auch in der Vergangenheit seismisch aktiv war.

Anzeige

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei