Bulgarien: Leichte Erdbeben im Süden des Landes – Häuser beschädigt – Erdrutsch droht

Im Süden von Bulgarien, nahe der Grenze zu Griechenland, haben sich heute Morgen / Vormittag zwei Erdbeben ereignet, deren Stärke aktuell mit Magnitude 3.9, bzw. 3.8 angegeben wird. Beide Hypozentren waren sehr flach, so dass die Beben stark zu spüren waren. Anwohner sprechen von den stärksten Erdbeben seit Jahren.
Infolge des Erdbebens wurden im Dort Osina zwei Wohnhäuser beschädigt, so dass die Bewohner evakuiert werden mussten. Von einem weiteren Haus bröckelte Putz herab.
Sorgen macht den Bewohnern zusätzlich ein Berghang, der seit vergangenem Winter droht abzurutschen. Durch die heutigen Beben könnte sich die Situation verschlimmert haben. Experten untersuchen zur Zeit den Hang. 
Osina hat etwa 800 Einwohner.

Update 16.45 Uhr
Weitere beschädigte Gebäude werden aus Osina gemeldet. Ein drittes muss aufgrund der schweren Schäden evakuiert werden. Bei den übrigen Gebäuden sind die Schäden nicht so schlimm.

Anzeige
-->
The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei