Starkes Erdbeben im Osten der Türkei – Mehrere Gebäude beschädigt

Erneut kam es in der türkischen Provinz Mus im Osten des Landes zu einem größeren Erdbeben. Nach Magnitude 4,5 vor 2 Tagen traf gestern Abend um 22.40 Uhr ein Beben der Stärke 5,1 die Region.
Das Erdbeben war weithin bis nach Erzurum spürbar und versetzte die Menschen in Panik.
Die Regierung hat Rettungskräfte des türkischen Roten Halbmondes in die Epizentralregion geschickt. Nach ersten Informationen wurden mindestens 20 Gebäude beim Erdbeben beschädigt. Die Einwohner eines Dorfes wurden wegen der andauernden Nachbeben evakuiert und in Notunterkünfte gebracht. Verletzt wurde bei dem Erdbeben niemand, allerdings mussten mehrere Menschen infolge von Panikattacken behandelt werden.

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei