Australien: Erdbeben erschüttert Goldminen bei Kalgoorlie

Ein relativ starkes Erdbeben mit Magnitude 4.6 traf in der Nacht um 1 Uhr MEZ den Südwesten von Australien (Western Australia). Das Epizentrum lag nahe der Stadt Kalgoorlie, wo sich eine der größten Goldminen der Welt befindet (Super-Pit-Goldmine). Ob das Erdbeben mit dem dortigen Bergbau zusammenhängt, ist noch unklar.
In Kalgoorlie und anderen Städten im Umkreis von 100 Kilometern war das Erdbeben deutlich spürbar. Einige Menschen berichten von Rissen an ihren Häusern infolge des Erdbebens. Das Rathaus von Kalgoorlie wurde zwischenzeitlich evakuiert.
Es ist das stärkste Erdbeben seit 2010, wo ein Beben der Stärke 5 viele Gebäude beschädigte.
Die Minenarbeiter waren von dem Erdbeben nicht betroffen. Verletzte wurden noch nicht gemeldet.

Anzeige

Kalgoorlie

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Ab Sommer 2019 ist er in der Katastrophenforschung tätig.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei