Polen: Moderates Erdbeben in Niederschlesien

Ein ziemlich starkes Erdbeben traf um 14.05 Uhr MESZ die polnische Region Niederschlesien. Nach esten Angaben von Geofon hatte es Magnitude 4.4. Das Epizentrum lag nahe der Stadt Glogau, knapp 80 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt.
Erdbeben in Niederschlesien werden durch die starken Bergbautätigkeiten ausgelöst. Magnitude 4.4 ist deutlich stärker als übliche Beben, es kann zu größeren Schäden an umliegenden Häusern führen. Im Frühjahr 2013 hat ein ähnlich starkes Beben zudem ein Grubenunglück verursacht, bei dem mehrere Bergleute für Stunden eingeschlossen wurden.

Anzeige
-->

Update 19.46 Uhr
Im gleichen Bergwerk wie im vergangenen Jahr kam es auch heute zu einem Vorfall unter Tage. 7 Bergleute hatten dabei zwischenzeitlich den Kontakt nach oben verloren, konnten sich aber selbst unverletzt retten. Was genau geschah wurde noch nicht bekannt gegeben.
Über Tage war das Erdbeben sehr deutlich spürbar. In vielen Städten berichten Menschen von starken Erschütterungen. Schäden werden bisher nicht gemeldet.

Polen

 

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei