Starkes Erdbeben im Süden von Griechenland – Spürbar in Athen, Kreta und bis nach Catania (Italien)

Bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres hat ein starkes Erdbeben im Süden von Griechenland. Dieses Mal war das Beben noch ein wenig stärker. Es ereignete sich heute um 5.45 Uhr MESZ. Erste Daten der griechischen Behörden geben Magnitude 5.8 an. Die Tiefe lag bei etwa 70 Kilometern. Das Epizentrum lag im Ägäischen Meer, 60 Kilometer vor der Küste des Peloponnes. In weiten Teilen von Griechenland war das Erdbeben aufgrund der Tiefe wahrnehmbar. Moderat in Athen, auf dem Peloponnes, und auf Kreta (Chania). Eine geringe Intensität wurde auf Zakynthos im Nordwesten des Lande verzeichnet.

Anzeige

Auch im Süden von Italien, sowie auf Malta wurden die Erschütterungen wahrgenommen. Erste Meldungen gibt es aus Catania (Sizilien).

Drei Minuten nach dem ersten Stoß folgte ein Nachbeben der Stärke 4.9.

Anzeige

Wir rechnen mit leichten Schäden im Osten des Peloponnes infolge dieses Erdbebens. Tsunamigefahr besteht nicht.

Griechenland

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

3
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
0 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei