Costa Rica: Erdbebenserie erschüttert San Jose

In den frühen Morgenstunden des 1. November wurde die Costa Ricanische Hauptstadt San Jose von einer Serie kleiner Erdbeben erschüttert, die die Menschen aus Furcht vor einem größeren Ereignis aus ihren Häusern trieb. Innerhalb weniger Stunden ereigneten sich im Süden des Stadtgebietes etwa ein dutzend spürbare Erdbeben. Die beiden größten erreichten nach Angaben des Erdbebendienstes von Costa Rica RSN Magnitude 3.9 und 4.3. Alle Beben fanden in sehr flachen Tiefen statt, weshalb sie deutlich wahrgenommen wurden und in Teilen von San Jose kleinere Schäden verursachten. Objekte fielen von Regalen, Alarmanlagen wurden aktiviert und in einigen Mauern bildeten sich kleinere Risse.
Nach Angaben von Seismologen steht die Aktivität im Süden der Stadt nicht mit der vulkanischen Aktivität am Turrialba östlich von San Jose zusammen.

Anzeige
-->

San Jose

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei