Erdbeben am Walensee (St. Gallen)

Am frühen Morgen um 5.14 Uhr MEZ wurden die Menschen rund um den Schweizer Walensee an der Grenze der Kantone St. Gallen und Glarus aus dem Schlaf gerissen. Ein Erdbeben der Stärke 3.1 erschütterte das Nordufer des Sees, (St. Gallen) das Epizentrum lag 9 km westlich von Walenstadt und 33 km südwestlich von St. Gallen. Nach Angaben des Schweizer Erdbebendienstes war das Beben mit deutlicher Intensität spürbar. Schäden werden dabei nicht erwartet. Die Tiefe des Erdbebens wird mit 1 km über dem Meeresspiegel angegeben, somit lag der Erdbebenherd direkt an der Oberfläche.

Anzeige

St. Gallen

 

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Ab Sommer 2019 ist er in der Katastrophenforschung tätig.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei