Leichtes Erdbeben in Roermond

Am Montagmorgen traf ein leichtes Erdbeben die niederländische Stadt Roermond nahe der Grenze zu Nordrhein-Westfalen. Nach ersten Angaben des Geologischen Dienstes von NRW ereignete sich das Erdbeben um 8.47 Uhr und hatte Magnitude 2.0. Das Epizentrum lag 6 km südlich von Roermond und 14 km nordwestlich von Heinsberg. Es ist möglich, dass das Beben von einzelnen Personen wahrgenommen wurde. Bei der gemessenen Tiefe von 14 km ist dies allerdings unwahrscheinlich.

Anzeige

Roermond wurde im Jahr 1992 als Erdbebenregion bekannt, als ein starkes Erdbeben mit Magnitude 5.9 teils schwere Schäden in den umgebenen Städten verursachte. Eine Person in Bonn starb durch einen Herzinfarkt. Mehrere dutzend Menschen in Deutschland und den Niederlanden wurden verletzt.

Roermond