Moderates Erdbeben vor der Küste von Albanien und Montenegro

Anzeige

Ein kräftiges Erdbeben hat am Montagabend gegen 21.34 Uhr MEZ mehrere Länder im Südwesten des Balkan erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag dabei etwa 20 km vor der Küste von Albanien. Es wird mit Magnitude 4.6 bis 4.8 angegeben. Vor allem in Albanien, aber auch in Montenegro, Mazedonien, dort u.a. in den Hauptstädten Podgorica und Skopje, sowie Bosnien-Herzegowina (u.a. in Sarajevo), Kroatien (u.a. in Dubrovnik), und dem Kosovo waren die Erschütterungen spürbar. Sogar aus der italienischen Region Apulien auf der anderen Seite der Adria gibt es Zeugenmeldungen.

In der Nähe des Epizentrums (entsprechende Regionen von Montenegro und Albanien) kann es durch dieses Erdbeben zu leichten Schäden gekommen sein.
Genau diese Region wurde im Jahr 1979 von einem Erdbeben der Stärke 6.9 getroffen, welches schwere Verwüstungen in Montenegro und Albanien anrichtete und über hundert Menschen tötete.

Balkan