Neuseeland: Schweres Erdbeben westlich von Christchurch

Ein schweres Erdbeben mit Magnitude 6.0 traf nach vorläufigen Angaben von GeoNet um 18.48 Uhr MEZ die Südinsel von Neuseeland. Das Epizentrum des Bebens lag demnach im Vorland der neuseeländischen Alpen, knapp 120 km westlich von Christchurch in der Region Canterbury. Das Hypozentrum lag in einer Tiefe von knapp 11 km.
USGS gibt das Erdbeben mit Magnitude 5.6 an.

Anzeige

Die Region direkt am Epizentrum ist dünn besiedelt. Kaum 1000 Menschen leben im Umkreis von 25 km ums Epizentrum. Dort kann es zu schweren Schäden an Gebäuden und Erdrutschen kommen. Die nächst gelegene Siedlung mit knapp 20 Gebäuden und einem Flugplatz ist Lake Coleridge.

Auf weiten Teilen der Südinsel wurde das Erdbeben wahrgenommen. In Christchurch wurden viele Menschen vom Beben aus dem Schlaf gerissen. Zeugen beschreiben es als deutlich und lang anhaltend, aber nicht sehr stark. Schäden in der Stadt werden nicht erwartet.
Es war das zweitstärkste Erdbeben in Neuseeland in der Zeit nach dem tödlichen Canterbury Beben (M6.3), das im Jahr 2011 Teile von Christchurch verwüstete.

Anzeige

Update 19.58 Uhr
Zunächst wurden keine Meldungen über Schäden bekannt. Medien berichten, dass in den Regionen West Coast und Canterbury abgelegene Straßen in den Bergen auf Schäden untersucht werden.

Neuseeland

 

wird fortgesetzt…

Region Canterbury - Quelle: http://www.newzealand-travel.org/
Region Canterbury – Quelle: http://www.newzealand-travel.org/
The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei