China: Vier Verletzte durch Erdbeben nahe Kunming

Am Vormittag MEZ traf ein Erdbeben der Stärke 4.5 die chinesische Provinz Yunnan. Das Epizentrum lag nahe der Provinzhauptstadt Kunming. Dort wurden nach dem Beben mehrere Gebäude, darunter viele Schulen, evakuiert. Schäden wurden nicht festgestellt. Mehrere ältere Gebäude rund um das Epizentrum erlitten Schäden. Der Katastrophenschutz meldet beschädigte Wände und teilweise eingestürzte Dächer. Das genaue Ausmaß der Schäden ist noch nicht bekannt. Verletzte gab es nicht.

Anzeige

Update 10. März
Nach neuen Angaben wurden insgesamt 4 Menschen beim Erdbeben verletzt. Drei von ihnen leicht. Etwa 150 Gebäude wurden beschädigt, 8 Häuser stürzten ein.