Zwei Tote bei Erdbeben in Punjab

Update 24. Oktober, 10.07 Uhr
Zwei Menschen starben infolge des Erdbebens. Ein Mann wurde durch ein einstürzendes Gebäude erschlagen. Eine andere starb infolge eines Herzinfarkts. Bestätigt ist zudem ein Verletzter, ebenfalls durch herabfallende Trümmer. Zum genauen Ausmaß der Schäden wurden bisher keine Angaben gemacht.

Anzeige

Ursprüngliche Meldung
Pakistan – Ein starkes Erdbeben hat am Freitagmorgen den Süden der Region Punjab erschüttert. Das Epizentrum lag westlich der Großstadt Jampur am Rand des dicht besiedelten Indus-Tals. Nach Angaben des USGS erreichte das Erdbeben Magnitude 5.3 und trat in flacher Tiefe auf. Geofon registrierte Magnitude 5.6.
Zeugen aus der Epizentralregion berichten von starken Erschütterungen. Verbreitet kam es zu Panik und Menschen rannten aus ihren Häusern. Medien berichten, dass durch das Erdbeben die Wände von dutzenden Lehmhäusern eingestürzt sind. Andere melden Risse und teilweise zerstörung von Gebäuden. Details sind noch nicht bekannt. Der Katastrophenschutz von Punjab arbeitet zur Zeit an der Beurteilung der Schäden und Versorgung der Opfer.
Meldungen über Verletzte oder Opfer gibt es bisher nicht.

Das Indus-Tal im Südosten von Pakistan ist eine der am dichtesten besiedelten Regionen des Landes. Viele Gebäude dort sind aus Lehm gebaut und nicht erdbebenresistent, sodass es bei moderaten Erdbeben in der Region immer wieder zu tödlichen Vorfällen kommt. Im Mai 2014 wurden bei einem Beben der Stärke 5 nah der Stadt Nawabshah dutzende Gebäude zerstört. Zwei Menschen starben.

Anzeige

Pakistan


Das könnte Sie auch interessieren:
The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei