Starkes Erdbeben in Cordoba

Argentinien – Ein starkes Erdbeben hat am Freitagmorgen Teile von Argentinien erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag in in einem relativ dünn besiedelten Teil der Provinz Cordoba, etwa 160 km nördlich der gleichnamigen Provinzhauptstadt. Nach ersten Angaben des Geoforschungszentrum Potsdam erreichte es Magnitude 6.0. USGS gibt Magnitude 5.8 an. Die Erschütterungen waren auch in den umliegenden Provinzen Santiago del Estero, Catamarca, Tucuman und La Rioja deutlich spürbar. Da das Hypozentrum oberflächennah lag, muss rund ums Epizentrum mit teils schweren Schäden gerechnet werden.

Anzeige

Mitte Oktober hat ein ähnlich starkes Erdbeben die Stadt El Galpon in der Provinz Salta getroffen. Dabei wurde eine Person getötet und 53 weitere verletzt.

Update
In mehreren Orten in Cordoba kam es zu Gebäudeschäden. Unter anderem wurde eine Kirche schwer beschädigt. Zerstörungen oder Verletzte gab es nicht.

Anzeige

 

[sc name="Gespürt"]

Cordoba

 

The following two tabs change content below.
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Juni 2019 lebt er in Karlsruhe und arbeitet im Bereich Katastrophenforschung.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei