Erdbeben in der Steiermark

Österreich – Ein leichtes Erdbeben hat in der Nacht zu Donnerstag (24.) die Steiermark erschüttert. Das Epizentrum lag im Norden des Bundeslandesan der Grenze zu Oberösterreich nahe der Stadt Bad Ischl. Nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik erreichte das Beben Magnitude 2.7. Der Herd lag demnach in 13 Kilometern Tiefe. Die Erschütterungen waren in umliegenden Orten mit geringer Intensität spürbar. Schäden wurden bisher nicht bekannt.

Es wurden noch keine Nachbeben aufgezeichnet. In den vergangenen Wochen war die Erdbebenaktivität in Österreich sehr gering. Nur wenige spürbare Erdbeben wurden verzeichnet.

[sc name=“Gespürt“]

Bad Ischl

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.