Erdbebenserie nahe Los Angeles

USA – Eine Serie von leichten bis moderaten Erdbeben haben in der Nacht zu Mittwoch (30.) den Großraum Los Angeles im Süden von Kalifornien erschüttert. Nach USGS Angaben lagen die Epizentren in San Bernadino im Osten des Ballungsgebietes. Das erste und stärkste Beben um 2.48 Uhr MEZ erreichte Magnitude 4.4. Beben der Stärken 3.8, 3.4 und 2.7 folgten binnen 30 Minuten. Seit dem Hauptbeben wurden bisher insgesamt 30 Erdbeben verzeichnet. Die beiden stärksten waren auch an der Küste sowie im Stadtzentrum von Los Angeles mit geringer Intensität spürbar. In San Benadino waren die Erschütterungen stark. Das Los Angeles Fire Department meldet bisher keine eingegangenen Schadensmeldungen.

Anzeige
-->

Ursprung des Erdbebens ist die San Jacinto Verwerfung. Nahe des Epizentrums befindet sich der Zusammenschluss der San Jacinto und San Andreas Störungen.

[sc name="Gespürt"]

Anzeige

[sc [sc name="Save"]

LA

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei