Starkes Erdbeben auf Borneo

Indonesien – Die Grenzregion von Indonesien und Malaysia wurde in der Nacht zu Montag von einem starken Erdbeben getroffen. Nach Angaben von Geofon ereignete sich um 19.47 Uhr MEZ ein Beben der Stärke 6,1 an der Ostküste der Insel Borneo (Kalimantan). Das Epizentrum lag nördlich der Großstadt Tarakan im Delta des Sesayap Flusses. Mit Ausnahme der Stadt ist die Region sehr dünn besiedelt.

Die Erschütterungen waren in weiten Teilen von Borneo spürbar. Darunter auch auf dem Staatsgebiet von Brunei. Erdbeben dieser Stärke sind im Osten von Borneo sehr selten. Die Insel gehört zu den Regionen Indonesiens mit der geringsten Erdbebenaktivität.

Im Sesayap-Delta hatte es zuletzt im November 2014 zwei Erdbeben mit Magnitude 4,4 und 4,5 gegeben.

Im Juni diesen Jahres hat ein Erdbeben der Stärke 6 den Malaysischen Teil der Insel erschüttert. Infolge von Steinschlägen auf dem Berg Kinabalu starben bei dem Erdbeben 17 Menschen.

Update 21. Dezember, 09.04 Uhr
Der indonesische Katastrophenschutz registrierte in den Siedlungen rund ums Epizentrum einige Schäden. Mindestens sieben Gebäude wurden zerstört, darunter zwei in Tarakan und vier im Dorf Juata Kerikil im Zentrum der Insel Tarakan. Viele weitere erlitten leichte Schäden. Der Katastrophenschutz arbeitet zur Zeit mit dem Militär zusammen an der Auswertung der Schäden und der Versorgung der Opfer. Bewohner zerstörter Gebäude wurden in Notunterkünfte gebracht. Aufgrund einiger Nachbeben verbrachten die meisten Anwohner die Nacht im Freien.
Bisher gibt es keine Informationen über Verletzte oder Todesopfer.

[sc name=“Save“]

[sc name=“Gespürt“]

Borneo

The following two tabs change content below.
Jens ist 23, lebt in Bochum und studiert seit 2013 an der Ruhr-Universität Geowissenschaften. Nach dem Bachelor-Abschluss 2016 folgte das M.Sc. Studium der Geophysik.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.