Erdbeben im Südosten von Mazedonien

Mazedonien – Teile des südlichen Balkans wurden am Sonntagmitag von einem moderaten Erdbeben getroffen. Das Epizentrum lag im Südosten von Mazedonien in der Region Novo Selo, nahe der Grenzen zu Griechenland und Bulgarien. Nach Angaben von Geofon erreichte das Erdbeben Magnitude 4.5. Lokale Erdbebendienste geben Magnitude 3.8 bis 4.3 an. Die Erschütterungen waren in weiten Teilen von Mazedonien spürbar. Auch in der bulgarischen Hauptstadt Sofia und in Teilen von Griechenland wurde es deutlich wahrgenommen. Da das Hypozentrum in geringer Tiefe lag, sind nahe des Epizentrums leichte Schäden möglich.

Anzeige
-->

[sc name="Gespürt"]

 

[sc [sc name="Save"]

Anzeige

Mazedon

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei