Erdbeben im Tal der Loire

Frankreich – Ein weiteres moderates Erdbeben hat das Land am Montagmittag (2. Mai) erschüttert. Nach ersten Angaben des französischen Erdbebendienstes erreichte das Beben Magnitude 4.2. Diesmal lag das Epizentrum im Department Centre-Val de Loire nahe der Stadt Tours etwa 240 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Paris. Es ist eines der stärksten Erdbeben in dieser Region in den letzten Jahren.

Anzeige

Die Erschütterungen waren in umliegenden Städten, unter anderem in Angers, deutlich spürbar. Der Erdbebenherd lag in nur wenigen Kilometern Tiefe. Somit sind leichte Schäden möglich.

[sc name="Gespürt"]

Anzeige

Erst vergangene Woche ereignete sich an der Westküste Frankreichs ein Erdbeben der Stärke 5, das leichte Schäden verursachte. Der Unterlauf des Loiretals ist seismisch aktiv, jedoch ist die Zahl der Erdbeben hier deutlich geringer als in anderen Landesteilen. In der Vergangenheit kam es dennoch mehrfach zu starken Erdbeben. Zu schweren Schäden führten Erdbeben mit ca. Magnitude 5.5 in den Jahren 1583 und 1711.

[sc [sc name="Save"]

Frankreich

The following two tabs change content below.

Jens Skapski

Data Analyst bei Risklayer
Jens ist 25 Jahre alt und studierte von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum, zunächst Geowissenschaften (B.Sc. Abschluss) und später mit Spezialisierung auf Erdbebenphysik und -gefährdung. Seit Sommer 2019 arbeitet er als Data Analyst in Karlsruhe.

Neueste Artikel von Jens Skapski (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei